Die 5 Stufen der Akzeptanz: Überleben wird nur, wer akzeptiert.
Referent: Prof. Dr. Gunter Dueck

Weiter vorwärts vernetzen.

Vita

Der aufgeklärte Patient: Fluch? Segen? Oder einfach potenzielle Einnahmequelle?
Referent: Dr. Johannes Wimmer

Perspectiva 2017 – das richtungsweisende Branchentreffen für Apotheker.

Der Fortschritt macht vor Apotheken nicht halt. Wer also auch in Zukunft mit seiner Apotheke erfolgreich sein möchte, braucht im digitalen Wandel zielführende Konzepte. Um dabei nach vorne zu gelangen, ist es sicherlich gut, bereits bestehende Ideen aufzugreifen. Noch besser ist es jedoch, eigene Wege zu finden – und die Partner, die zum individuellen Geschäftsmodell passen.

Dazu diente die Perspectiva 2017.

130 Besucher wollten sich am Veranstaltungsabend „vorwärts vernetzen“. In regen Diskussionen und wechselnden Gruppen wurden Thesen erörtert, Meinungen gebildet und Kontakte geknüpft. Den Anstoß gaben Prof. Dr. Dueck und Dr. Wimmer, die zuerst mit Impulsvorträgen zum Nachdenken anregten und anschließend die Workshoprunden als Themenpaten begleiteten.

Die Perspectiva 2017 ist vorüber. Am 13. September haben 130 begeisterte Besucher die Gelegenheit genutzt, sich vorwärts zu vernetzen – und mit den neu gewonnenen Verbindungen neue Geschäftsfelder zu erschließen.

Die Perspectiva 2017 ist vorüber? Noch lange nicht!

Wer die gleichen Ziele verfolgt, kann auch jetzt noch Kontakte für eine künftige Zusammenarbeit knüpfen. Melden Sie sich – völlig unverbindlich – für den internen Bereich im APOTHEKEN FACHKREIS an. Hier genießen Sie exklusive Vorteile:

  • Zugang zum internen Bereich
  • Kostenloser und unverbindlicher Login für 4 Wochen
  • Spezifisches Know-how zu Marketing, Medien und Digitalisierung
  • Handlungsempfehlungen und Tutorials
  • Integriertes Forum für Kollegen und Experten
  • Zusammengefasste Inhalte der Perspectiva sowie betreute Diskussionen

Dabei ist es ganz egal, ob Sie als Besucher vor Ort waren, oder gerade erst als Interessierter online hinzugekommen sind. Je größer das Netzwerk, desto höher die Wahrscheinlichkeit, Gleichgesinnte zu finden, mit denen Sie Ihre Stärken gemeinsam weiterentwickeln.

Denn „vorwärts vernetzen“ kennt nur eine Richtung: Ihre erfolgreiche Zukunft.

Rückblick

AGB

vorwärts vernetzen.

Themen

In seinem Vortrag zog Prof. Dr. Gunter Dueck Vergleiche zwischen dem Geschäftsmodell der klassischen Apotheke und denen von Amazon oder Zalando. Er erläuterte, warum die vorrangige Herausforderung für Apotheken nicht darin besteht, das eigene Überleben zu sichern, sondern vielmehr, sich langfristig umsatzstarke Geschäftsfelder zu erschließen.

Wer sich heute mit Kommunikation beschäftigt, kommt an digitalen Medien nicht vorbei, fand Dr. Johannes Wimmer – nicht zuletzt deshalb, weil sie gerade dem Gesundheitswesen eine große Bandbreite an Möglichkeiten bieten. In seinem Vortrag erklärte er, wie die Digitalisierung die Rolle des Patienten verändern kann und welche digitalen Tools bereits Einzug in den Praxis- und Klinikalltag gehalten haben. Sein Stichwort war hier: Patient Empowerment.

VitaVita

Ihre Gastgeberin
Ingrid Blumenthal

Kontakt

In ihrer gewohnt charmanten Weise führte Ingrid Blumenthal durch einen spannenden Abend voller inspirierender Gespräche, provokanter Thesen und umfassender Vernetzung. Ungewöhnlich war hingegen ihre Co-Moderatorin: die personifizierte Perspectiva.

vorwärts vernetzen.

Auf der diesjährigen Perspectiva konnten Sie sich von zwei spannenden Impulsvorträgen inspirieren lassen.
Folgende Themen standen auf dem Programm:

Auf der diesjährigen Perspectiva konnten Sie sich von zwei spannenden Impulsvorträgen inspirieren lassen. Folgende Themen standenauf dem Programm:

Wer sich heute mit Kommunikation beschäftigt, kommt an digitalen Medien nicht vorbei, fand Dr. Johannes Wimmer – nicht zuletzt deshalb, weil sie gerade dem Gesundheitswesen eine große Bandbreite an Möglichkeiten bieten. In seinem Vortrag erklärte er, wie die Digitalisierung die Rolle des Patienten verändern kann und welche digitalen Tools bereits Einzug in den Praxis- und Klinikalltag gehalten haben. Sein Stichwort war hier: Patient Empowerment.

In ihrer gewohnt charmanten Weise führte Ingrid Blumenthal durch einen spannenden Abend voller inspirierender Gespräche, provokanter Thesen und umfassender Vernetzung. Ungewöhnlich war hingegen ihre Co-Moderatorin: die personifizierte Perspectiva.

Die Perspectiva 2017 ist vorüber. Am 13. September haben 130 begeisterte Besucher die Gelegenheit genutzt, sich vorwärts zu vernetzen – und mit den neu gewonnenen Verbindungen neue Geschäftsfelder zu erschließen.

Die Perspectiva 2017 ist vorüber? Noch lange nicht!

Wer die gleichen Ziele verfolgt, kann auch jetzt noch Kontakte für eine künftige Zusammenarbeit knüpfen. Melden Sie sich – völlig unverbindlich – für den internen Bereich im APOTHEKEN FACHKREIS an. Hier genießen Sie exklusive Vorteile:

  • Zugang zum internen Bereich
  • Kostenloser und unverbindlicher Login für 4 Wochen
  • Spezifisches Know-how zu Marketing, Medien und Digitalisierung
  • Handlungsempfehlungen und Tutorials
  • Integriertes Forum für Kollegen und Experten
  • Zusammengefasste Inhalte der Perspectiva sowie betreute Diskussionen

Dabei ist es ganz egal, ob Sie als Besucher vor Ort waren, oder gerade erst als Interessierter online hinzugekommen sind. Je größer das Netzwerk, desto höher die Wahrscheinlichkeit, Gleichgesinnte zu finden, mit denen Sie Ihre Stärken gemeinsam weiterentwickeln.

Denn „vorwärts vernetzen“ kennt nur eine Richtung: Ihre erfolgreiche Zukunft.

Kontakt

AGB

Perspectiva 2017 – das richtungsweisende Branchentreffen für Apotheker.

Der Fortschritt macht vor Apotheken nicht halt. Wer also auch in Zukunft mit seiner Apotheke erfolgreich sein möchte, braucht im digitalen Wandel zielführende Konzepte. Um dabei nach vorne zu gelangen, ist es sicherlich gut, bereits bestehende Ideen aufzugreifen. Noch besser ist es jedoch, eigene Wege zu finden – und die Partner, die zum individuellen Geschäftsmodell passen.

Dazu diente die Perspectiva 2017.

130 Besucher wollten sich am Veranstaltungsabend „vorwärts vernetzen“. In regen Diskussionen und wechselnden Gruppen wurden Thesen erörtert, Meinungen gebildet und Kontakte geknüpft. Den Anstoß gaben Prof. Dr. Dueck und Dr. Wimmer, die zuerst mit Impulsvorträgen zum Nachdenken anregten und anschließend die Workshoprunden als Themenpaten begleiteten.

Ihre Gastgeberin
Ingrid Blumenthal

„Es gab eine breite Palette an Vorträgen und es war eine lockere Atmosphäre, hat Spaß gemacht und war keine Minute langweilig. Was will man mehr?“

„Meine Erwartungen haben sich voll erfüllt. Ich fand vor allem den Teil bemerkenswert, der sich mit der Anpassung der öffentlichen Apotheke an die Digitalisierung der Gesellschaft befasst hat. Da sind sehr viele Ideen und Innovationen rübergekommen. Das hat sich gelohnt.“

„Mir hat es sehr, sehr gut gefallen. Dieser Weg nach vorne, einfach zu schauen, was kommt auf uns zu, wie wird sich die Zukunft entwickeln – das war total spannend und total interessant. Ich fand’s super.“

Der aufgeklärte Patient: Fluch? Segen? Oder einfach potenzielle Einnahmequelle?
Referent: Dr. Johannes Wimmer

Die 5 Stufen der Akzeptanz: Überleben wird nur, wer akzeptiert.
Referent: Prof. Dr. Gunter Dueck

VitaVitaVorwärts vernetzen.Vorwärts vernetzen.

In seinem Vortrag zog Prof. Dr. Gunter Dueck Vergleiche zwischen dem Geschäftsmodell der klassischen Apotheke und denen von Amazon oder Zalando. Er erläuterte, warum die vorrangige Herausforderung für Apotheken nicht darin besteht, das eigene Überleben zu sichern, sondern vielmehr, sich langfristig umsatzstarke Geschäftsfelder zu erschließen.